Kauf eines gebrauchten Motorrads: die folgenden Schritte

Der Kauf eines gebrauchten Motorrads kann nicht zufällig und in Eile erfolgen. Bevor Sie einen solchen Kauf tätigen, definieren Sie die beste Art und Weise, Ihr Fahrrad zu kaufen und seien Sie bereit, einige wesentliche Punkte zu überprüfen, um Betrug zu vermeiden. Denn im Gegensatz zu Neuem kann die Gelegenheit zu unangenehmen Überraschungen führen.

Motorrads

Wo kann man sein gebrauchtes Motorrad kaufen?

Wenn Sie sich für den Kauf eines gebrauchten Motorrads oder Rollers entschieden haben, haben Sie zwei Möglichkeiten: Kaufen Sie bei einer Privatperson, indem Sie durch die Kleinanzeigen blättern oder zu einem Profi gehen.

Die erste Lösung erscheint einfach, schnell und wirtschaftlich. Sie finden eine Anzeige, gehen zur Person, unterschreiben einen Kaufvertrag und fertig. Aber seien Sie vorsichtig, im Falle eines Kaufs von einer Person zur anderen haben Sie nur 30 Tage Zeit, um sich im Falle von Bedenken gegen den Verkäufer zu wenden. Seien Sie zum Zeitpunkt des Verkaufs besonders vorsichtig.

Die zweite Lösung kann, und das ist keineswegs sicher, Sie mehr kosten. Auf der anderen Seite gibt es Ihnen eine zusätzliche Garantie für den Zustand des Motorrads. Ein Händler muss es vor dem Wiederverkauf testen und reparieren. Darüber hinaus kann das Motorrad für einen bestimmten Zeitraum garantiert werden. Ihr Verkäufer muss eine dreimonatige gesetzliche Garantie auf Ihrer Rechnung angeben. Wenn Sie ein Problem haben, ist es einfacher, sich gegen einen Profi zu wenden. Dies ist die Sicherheitsoption.

Es liegt an Ihnen zu entscheiden, welche Lösung am besten zu Ihren Erwartungen und Ihrem Profil passt.

Die beim Kauf eines gebrauchten Zweiradsatzes durchzuführenden Kontrollen

Während Schecks für jede Art von Motorrad- oder Rollerkauf unerlässlich sind, ist es im Rahmen eines Kaufs von einer Person, dass Sie besonders wachsam sein müssen.

Vor dem Kauf, machen Sie den Wettbewerb zu spielen:

Vergleichen Sie zunächst, bevor Sie zum Verkäufer gehen, den für den Kauf von Zweirädern berechneten Betrag mit den Preisen, die im Allgemeinen für das gleiche Modell und für etwa die gleiche Kilometerzahl berechnet werden. Darüber hinaus gibt Ihnen ein Vergleich des Preises mit dem Preis von Zweirädern und seinem Zustand dann die notwendigen Werkzeuge, um den Verkauf zu verhandeln.

Auf der anderen Seite, versuchen Sie, sich nicht von einem zwanghaften Kauf mitreißen zu lassen und sich ein Startbudget zu setzen. Es geht darum, die zukünftigen Ausgaben für Kraftstoffverbrauch, Wartung und Versicherung, die dem Kauf hinzugefügt werden, im Auge zu behalten.

Allgemeiner Zustand von Zweirädern:

Dort angekommen, überprüfen Sie den Zustand des Fahrrads, um zu sehen, ob es einen Betrug gibt. So kann beispielsweise ein Motorrad mit 5.000 Kilometern in einem nicht neuen Zustand an ein schlecht gewartetes Motorrad oder einfach an eine Täuschung über die tatsächliche Anzahl der gefahrenen Kilometer erinnern. Ein verdächtiger Kilometerstand sollte Sie warnen.

Achten Sie dann auf den Zustand der Karosserie. Überprüfen Sie, ob das Zweirad wirklich der Originalwerbung und der Behandlung durch den Vorbesitzer entspricht. Eine große Anzahl von Kratzern kann Stürze und damit Probleme hervorrufen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Spuren von Rost, Undichtigkeiten oder Blasenbildung können ebenfalls Mängel verbergen. Überprüfen Sie beispielsweise, ob die Gabel-Spinnakerdichtungen nicht aus den Aufhängungen austreten.

Überprüfen Sie auch den Zustand der Reifen. Überprüfen Sie sorgfältig die Regelmäßigkeit ihrer Abnutzung, um eine Vorstellung von der bisherigen Verwendung von Zweirädern zu bekommen. Das Reifenprofil muss eine Mindesttiefe von einem Millimeter aufweisen. Nicht montierte Räder können Sie auch auf mögliche Stürze hinweisen.

Der Lenker muss sich problemlos drehen lassen.

Schließlich, werfen Sie einen Blick auf alle Arten von Bränden und sehen Sie, ob sie gut funktionieren.

Motor :

Keine Sorge, du musst kein Mechaniker sein, um diesen Schritt zu machen.

Zunächst muss die Inbetriebnahme während eines Kaltstarts sofort erfolgen. Auf diese Weise können Sie den Batteriezustand testen.

Überprüfen Sie den Öl-, Kühlmittel- und Bremsflüssigkeitsstand. Überprüfen Sie gleichzeitig auf Undichtigkeiten.

Überprüfen Sie abschließend die Kettenspannung und sehen Sie, ob beim Schalten ein Klickgeräusch auftritt.

Fahrversuch:

Schließlich ist das Wichtigste natürlich, das Fahrrad vor dem Kauf selbst auszuprobieren. Sie sehen dann den Zustand von Lenker, Bremsen, Aufhängungen und Getriebe. Achte also darauf, dass du konzentriert bleibst und dich nicht von der Geschwindigkeit mitreißen lässt.

Nutzen Sie diesen Ausflug, um auch versteckte Schäden wie ungewöhnliche mechanische Geräusche oder anormale Rauchentwicklung zu erkennen. Beobachten Sie die Trajektorie und Handhabung.

Auf jeden Fall können Sie erst nach all diesen wichtigen Kontrollen entscheiden, ob Sie dieses gebrauchte Motorrad oder Roller kaufen wollen oder nicht.

Wenn der Verkäufer nicht einsteigen möchte und Sie das Auto nicht testen lässt, können Sie Ihren Führerschein vorlegen oder ihm für die Dauer der Probefahrt Ihren Personalausweis geben.

Wenn der Verkäufer jedoch über die Unfallversicherung besorgt ist, bieten Sie an, das Motorrad oder den Roller als Beifahrer auszuprobieren: Er kann Sie nicht ablehnen. Beachten Sie auch, dass Sie, wenn der Verkäufer einen exklusiven Fahrvertrag hat, nicht versichert sind, wenn Sie sich entscheiden, am selben Tag mit dem Motorrad zu fahren: Warten Sie, um die notwendigen Vorkehrungen mit Ihrem Versicherer zu treffen, bevor Sie kommen, um das Zweirad Ihrer Träume abzuholen.

Papiere und Kaufvertrag

Fragen Sie zum Zeitpunkt des Kaufs den Verkäufer nach den erforderlichen Dokumenten: dem Wartungsheft, dem Kfz-Schein und den Rechnungen für die Inspektion und Reparatur. Das Zulassungsdokument muss die gleichen Nummern haben wie die am Rahmen und Motor. Im Wartungsbuch hingegen sind die letzten durchgeführten Revisionen und der Kilometerstand anzugeben: Dies dient als Garantie.

Andererseits ist zu beachten, dass Zweiräder erst ab 2022 von der technischen Überwachung betroffen sein dürfen.

Schließlich müssen Sie einige Dokumente ausfüllen, um den Verkauf abzuschließen und offiziell der neue Besitzer des Zweirades zu werden. Es geht um:

  • Änderung des Fahrzeugschein (“Zulassungsbescheinigung”), der durchgestrichen und unterzeichnet werden muss. Denken Sie daran, “verkauft am….” zu schreiben, um den Namen danach in der Präfektur zu ändern;
  • Kaufbescheinigung (oder Übertragungsbescheinigung) online verfügbar;
  • Zertifikat ohne Pfand (oder Situationszertifikat), das in der Präfektur oder online erhältlich ist.

Dann vergiss nicht die Motorrad- oder Rollerversicherung: Sie ist obligatorisch. Aus diesem Grund können Sie unsere Beratung in Anspruch nehmen, um eine geeignete und kostengünstige Versicherung zu finden.